Archiv 2015

10. November 2015

Flushable Wipes – Kelheim Fibres zeigt die Lösung


Trotz ausführlicher Presseberichterstattung in den letzten Jahren mangelt es in der Öffentlichkeit nach wie vor an Bewusstsein für die Probleme, die die Entsorgung feuchter Reinigungstücher über die Toilette verursachen kann.

Kelheim Fibres stellt sich dem Thema in einem kurzen animierten Film: Er geht auf das Problem der falschen Entsorgung solcher Tücher ein und zeigt die Lösung auf, die das Unternehmen in Form seiner Viloft®-Kurzschnittfaser anbietet.

“Es besteht weiterhin die Notwendigkeit, den Konsumenten klarzumachen, welche Schwierigkeiten eine nicht sachgerechte Entsorgung von feuchten Reinigungstüchern verursachen kann – aber auch, dass es Lösungen gibt, die extra zum Hinunterspülen designt wurden. Viloft®-Fasern aus Kelheim sind ein Teil dieser Lösung“, so Matthew North, Commercial Director bei Kelheim Fibres. „Unser Film transportiert diese Botschaft auf einfache und effektive Art und Weise zu allen Teilnehmern der Produktionskette und zum Endverbraucher.“

Kunden, die Viloft®-Fasern in ihren „flushable“ Produkten verarbeiten, sind eingeladen, den Film auf ihren Seiten zu verlinken und in ihr Werbematerial einzubinden.



Mehr Informationen zu Kelheims Viloft®-Kurzschnittfasern bietet der Faserhersteller vom 12.-19. November auf der ITMA in Mailand (Halle 08, Stand A141 b) – wo der Film ebenfalls gezeigt wird.





05. Oktober 2015

Danufil® Proshade® - Melange 2.0


Danufil® Proshade® heißt ein neues, innovatives Viskosemelangegarn aus der Entwicklungskooperation der drei Industriepartner Kelheim Fibres, Linz Textil und DyStar.

Was ist neu? Während gewöhnliche Melangegarne aus verschieden farbigen Fasern gesponnen werden, besteht Danufil® Proshade® aus einer Mischung aus Standard-Viskosefasern und der Kelheimer Spezialviskosefaser Danufil® Deep Dye, ist daher ein 100% zellulosisches Garn und wird erst nachträglich und dann ganz nach Bedarf gefärbt.

Möglich wird das durch die besonderen Eigenschaften der Danufil® Deep Dye Faser: Durch ihre permanente kationische Ladung verfügt diese Spezialfaser über eine deutlich höhere Farbstoffaufnahmekapazität als Standardviskose. Die unterschiedliche Intensität und Anfärbegeschwindigkeit der in Danufil® Proshade® versponnenen Viskosefasern erlaubt unterschiedlichste Melangefärbungen auf ein und demselben Fasermaterial.

So bietet das Danufil® Proshade® Melangegarn entscheidende Vorteile im Färbeprozess: Mit ausgewählten Levafix®- und Remazol®-Reaktivfarbstoffen aus dem Hause DyStar ist ein salzfreies Färben möglich. Durch kürzere Prozesszyklen werden bis zu 30 % Wasser und Energiekosten eingespart, wovon die Umwelt profitiert. Gleichzeitig erhöht sich aber auch die Produktivität – bis zu 40 % Zeitersparnis sprechen für sich!
Gute Reproduzierbarkeit, Egalität der Färbungen sowie hohe Licht- und Waschechtheiten wurden durch zahlreiche Tests und Praxisfärbungen bestätigt. DyStar bietet darüber hinaus umfassenden Kundensupport - inklusive Unterstützung bei der Ausarbeitung von Färberezepturen, die ein optimales Ergebnis gewährleisten.

Deutliche Vorteile zeigen sich auch im Hinblick auf Logistik und Lagerhaltung: Danufil® Proshade® ersetzt die Lagerhaltung verschiedenen gefärbter Garne, Maschenwaren oder Gewebe und reduziert so spürbar das hier gebundene Kapital. Die nachträgliche Färbung kann in tausenden verschiedenen Melangetönen ganz nach Kundenwunsch erfolgen und erlaubt eine schnelle und flexible Reaktion auf Aufträge und eine Produktion – auch von kleinen Buntmelangemengen - auf Abruf.

Kelheim Fibres‘ Expertise in der Herstellung von Spezialfasern, Know-how und innovative Spinntechnologie von Linz Textil und schließlich hochwertige Farbstoffe und kundennaher Support von DyStar verbinden sich in Danufil® Proshade® zu einem innovativen Produkt, das für spürbar höhere Effizienz und eine bessere ökologische Performance in der Melangenherstellung sorgt.

Danufil® Proshade® ist exklusiv bei Linz Textil erhältlich. Proshade® wird in allen Garntechnologien angeboten und ist ein eingetragener Markenname der Linz Textil GesmbH. Die drei Partner testen derzeit weitere Fasermischungen und Färbemöglichkeiten.
Kelheim Fibres und DyStar werden diese innovative Lösung auf der ITMA in Mailand präsentieren.


Erfahren Sie hier mehr über Danufil® Proshade®


Mehr über Linz Textil


Mehr über DyStar






01. Oktober 2015

Flushable Wipes und Melange-Garne:
Kelheim Fibres präsentiert Produktneuheiten auf der ITMA


Viskose-Kurzschnittfasern von Kelheim Fibres haben sich als perfekter Rohstoff für die Herstellung von Feuchttüchern erwiesen, welche die aktuellen Flushability Guidelines der INDA/ EDANA (GD III) erfüllen und so bequem über die Toilette entsorgt werden können - ohne diese oder die nachgelagerte Abwasserklärung zu verstopfen.
Mit der Kombination aus einem Nasslege-Prozess mit nachfolgender Wasserstrahlverfestigung wird derzeit von den Wipes-Herstellern ein Herstellungsverfahren etabliert, das die Gratwanderung zwischen der Stabilität des Feuchttuches für den Gebrauch und seiner Auflösung während des Spülvorgangs in der Toilette meistert. Die richtige Rohstoffmischung aus Zellstoff und Kurzschnittfasern ist dabei essentiell für den Erfolg - wobei Kurzschnittfasern für die nötige Stabilität des Tuches verantwortlich sind.
In der Praxis haben sich hier insbesondere Kurzschnittfasern der Marke VILOFT® nonwoven mit ihrem flachen Faserquerschnitt bewährt. Sie liefern beste Ergebnisse vor allem wenn es um maßgeschneiderte „Flushability“ geht – und punkten gleichzeitig durch ihre schnelle und einfache Verarbeitbarkeit im Fertigungsprozess. Hier profitieren die Kelheimer auch von ihrer langjährigen Erfahrung bei der Herstellung von Kurzschnittfasern für nassgelegte Verfahren. So liefert Kelheim Fibres bereits seit geraumer Zeit kommerzielle Mengen der Spezialfaser an die entsprechenden Hersteller.
Kelheim Fibres ist der einzige europäische Hersteller von Viskose-Kurzschnittfasern, bietet aber mit seinen Produkten nicht nur Fasern der richtigen Dimension: Die Kelheimer Viskosespezialitäten bestehen zu 100 % aus Zellstoff und lassen sich daher perfekt in den Prozess integrieren. Nach ihrem Gebrauch sind die Fasern vollständig biologisch abbaubar. Man erhält also ein Produkt, das bequem und ohne Verstopfungsgefahr über die Toilette zu entsorgen ist und auch anschließend die Umwelt nicht belastet.
Auch eine andere Innovation aus Kelheim verspricht einen spürbaren Vorteil für die Umwelt: Danufil® Proshade® heißt ein neues, innovatives Viskosemelangegarn aus der Entwicklungskooperation der drei Industriepartner Kelheim Fibres, Linz Textil GesmbH und DyStar Colours Distribution GmbH.
Danufil® Proshade® besteht aus einer Mischung aus Standard-Viskosefasern und der Kelheimer Spezialviskosefaser Danufil® Deep Dye und wird erst nachträglich und dann ganz nach Bedarf gefärbt. Das bietet Vorteile im Hinblick auf Logistik und Lagerhaltung, aber auch im Färbeprozess, der salzlos erfolgen kann und darüber hinaus Wasser, Energie und Zeit einspart. Neugierig geworden?
Für umfassende Informationen stehen die Faserspezialisten aus Bayern in der Halle 08 an Stand A141 b zur Verfügung!



18. August 2015

Bierfiltration mit Viskosefasern


Link





17. August 2015

Nachhaltigkeit und technologische Innovationen:
Kelheim Fibres präsentiert neueste Forschungsergebnisse in Dornbirn


Nachhaltigkeit und Gesundheit, technologische Innovationen und neue Funktionalitäten – das sind die Schwerpunktthemen bei der Chemiefasertagung in Dornbirn. Kelheim Fibres nutzt den jährlichen Branchentreff, um einem Fachpublikum die neuesten Erkenntnisse der hauseigenen F&E vorzustellen.

Mit fünf Vorträgen präsentiert sich der mittelständische Viskosespezialfaserhersteller in einer Liga mit den Großen der Branche - und auch die Vielseitigkeit der Themen beeindruckt: So beschäftigen sich die Bayern mit der Herstellung von innovativen Materialien aus Biopolymeren und ihrer gezielten Funktionalisierung. Dr. Philipp Wimmer zeigt in seinem Vortrag, wie durch Kombination von Biopolymeren neuartige Verbundwerkstoffe hergestellt werden können, in denen die vorteilhaften Eigenschaften aller Verbundpartner gleichermaßen koexistieren und die neue Anwendungsperspektiven - beispielsweise im medizinischen Bereich – erlauben.

Viskosefasern können auch als Precursor für die Herstellung von Carbonfasern dienen. Derzeit liegt das Hauptanwendungsgebiet von Viskose-basierten Carbonfasern im Bereich von Hochtemperatur-Isolationsmaterialien. Dr. Roland Scholz zeigt, wie die Carbonisierung von Viskosefasern unterschiedlicher Größe und Form und mit verschiedenen eingesponnenen funktionalisierten Additiven eine Erweiterung der Struktur und der Eigenschaften von Carbonfasern ermöglicht – und so Potenzial für neue Anwendungsfelder eröffnet.

Dr. Ingo Bernt hat sich mit Viskosefasern mit anorganischem Anteil beschäftigt, insbesondere mit der flammhemmenden Danufil® BF. Hier wird durch eine modifizierten Spinnmasse eine äußerst homogene Verteilung des Silikat-Netzwerkes erreicht - und damit eine Faser mit sehr speziellen flammhemmenden Eigenschaften geschaffen, die ohne zusätzliche Flammschutzadditive auskommt. Vliesstoffe aus dieser Faser zeichnen sich durch die Ausbildung von sehr stabilen Barrieren und eine niedrige Rauchentwicklung aus. Die Herstellung von textil verarbeitbaren Fasern mit feineren Titern eröffnet weitere Anwendungsbereiche.

Eine Viskosefaser mit eingelagerten IR-reflektierenden Partikeln trägt in Textilien oder Nonwovens dazu bei, dass die vom menschlichen Körper ausgehende thermische Strahlung reflektiert wird, der Träger dadurch einen „Warmhalteeffekt“ verspürt und gleichzeitig von den typischen positiven Trageeigenschaften der Viskosefaser profitiert. Dr. Daniela Bauer erklärt, wie das intrinsische Wärmemanagement funktioniert und welche Anwendungen davon profitieren können.

Und schließlich stellt Horst Wörner eine neue Hochleistungs-Funktionsfaser vor, die Kelheim Fibres in Zusammenarbeit mit ihrem langjährigen Partner Outlast Technologies. entwickelt hat. Dabei geht es um eine Füllfaser für Isolationstextilien wie Bettwaren oder Outdoor-Bekleidung, die – in einer Mischung mit anderen Füllmaterialien wie Daunen – durch die in der Faser eingelagerten PCM aktives Temperaturmanagement ermöglicht.

Das gesamte F&E-Team von Kelheim Fibres freut sich auf interessante Vorträge und steht für Gespräche am Infostand im Foyer gerne zur Verfügung!



20. Januar 2015

Verbesserte Filterleistung dank Viskosespezialfasern aus Kelheim


Auf dem weltweit größten Filtrationsevent, der FILTECH, zeigt Dr. Philipp Wimmer aus dem F&E-Team des bayerischen Viskosefaserherstellers Kelheim Fibres, wie Bier mit Hilfe funktionaler Viskose-Spezialfasern umweltfreundlich filtriert werden kann. Dadurch ist es möglich, auf den Einsatz des gesundheitsbedenklichen Kieselgurs als Filterhilfsmittel zu verzichten.

Im Gegensatz zu anderen cellulosischen Fasern wie etwa Baumwolle oder Zellstofffasern zeichnen sich Viskosefasern u.a. durch ihre definierbare und reproduzierbare Geometrie aus, die eine ideale Anpassung auf den Weiterverarbeitungsprozess und die jeweilige Anwendung ermöglicht. So lassen sich etwa die Porosität oder die Oberfläche eines Filters durch Zugabe von geeigneten Viskosefasern mit unterschiedlichen Querschnitten sehr präzise steuern. Darüber hinaus können durch das Einbringen funktioneller Additive die Fasern im Hinblick auf die Zielanwendung optimiert werden, beispielsweise für die Gerbstoffentfernung aus Bier.

Vorteil dabei: Da die Additive in der Faser eingeschlossen sind, beeinflussen sie nicht die physikalischen Eigenschaften des Filters und gehen nicht in das Produkt über, können aber trotzdem uneingeschränkt ihre Wirkung tun.

Der Einsatz von Kelheimer Viskosespezialitäten ist für Mensch und Umwelt unbedenklich; auch deshalb werden die Fasern bereits seit Jahrzehnten in Medizinprodukten eingesetzt. Diese Unbedenklichkeit wurde durch Zertifizierung von ISEGA sowie nach OEKO-TEX® Standard 100 in der anspruchsvollsten Produktklasse bestätigt. Die Viskosefasern sind geschmacksneutral und somit auch im Lebensmittel- und Getränkebereich verwendbar – Kaffeepads oder Teebeutel sind zwei weitere Beispiele dafür.

Die Kelheimer Forscher beschäftigen sich darüber hinaus noch mit einer ganzen Reihe weiterer Einsatzmöglichkeiten im Filtrationsbereich. Dank ihrer besonders vielseitigen Produktpalette – von extra saugfähigen bis zu wasserabweisenden, von flammhemmenden bis zu Ionenaustauscherfasern – sind hier der Vorstellungskraft kaum Grenzen gesetzt. Als Produkt nachwachsender Rohstoffe lassen sich Viskosefasern am Ende der Filterlebensdauer übrigens CO2-neutral verbrennen oder – falls der Rückstand im Filter kompostierbar ist wie beispielsweise die Filterkuchen der Anschwemmfiltration von Getränken – kompostieren.